EU, ERDF
ETC AT-CZ
ETC AT-SK ETC AT-HU
Veranstaltungen: Rückblick

EUREGIOforum+ Konferenz: „RM 27 - Managing Regions in Europe“
Mehr als 70 Personen nahmen an der Auftaktveranstaltung am 10. Mai des Projekts RM 27 unter dem Titel Managing Region in Europe teil. Die Eröffnung der Konferenz im Ostarrichi Saal im niederösterreichischen Landhaus übernahm Frau Landesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner, die die Bedeutung der Regionalmanagements für die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung des Landes, aber auch für den europäischen Integrationsprozess hervorhob. Gemeinsam mit Herrn DI Hermann Hansy zeichneten sie anschließend die TeilnehmerInnen des Lehrganges Gender Factor (zertifizierter Lehrgang zur Entwicklung der Genderkompetenz in grenzüberschreitenden Projekten für INTERREG-AkteurInnen) aus. Die Idee und die zukünftigen Umsetzungsschritte der Initiative RM 27 - Aufbau eines europäischen Netzwerkes der Regionalmanagements erläuterte danach Karl G. Becker als Sprecher des Regionalmanagements Austria. Die Ergebnisse der Befragung von mehr als 20 regionale Institutionen, die im Zuge der Vorbereitung zu dieser Veranstaltung durchgeführt wurde, präsentierte Herr DI Andreas Weiß, Sprecher des EUREGIOforums. Am Nachmittag boten Workshops die Möglichkeit zur vertiefenden Diskussion über die Aufgaben, Anforderungen und Struktur dieses europaweiten Netzwerkes von Regionalmanagements.
Pressekontakt Regional Management Austria : Mag. Berenike Ecker,
office@rm-austria.at, Tel.: ++43-7475-533-40-300
Details:



EUREGIOforum+ Symposium: „Bedeutung des Pilgerns“ am Beispiel „Via Sacra“
Mehr als 80 Gäste nahmen am 16. November 2006 an der Veranstaltung im Stift Lilienfeld teil. Pilgern und Wallfahren erfreut sich einer steigenden Beliebtheit und ist deshalb auch für die Regionalentwicklung von großer Bedeutung. Die Veranstaltung gab einen umfangreichen Überblick über bereits vorhandene Pilgerwege, die Bedeutung vom Pilgern und den Camino, einen Pilgerweg in Ungarn.

BR BGM Karl Bader eröffnete als Obmannstellvertreter des Regionalen Entwicklungsverbandes NÖ-Mitte die Veranstaltung: „Für den Regionalen Entwicklungsverband NÖ-Mitte haben Pilgerwege eine zentrale Bedeutung. Immer mehr Menschen begeistern die vielseitigen Pilgerwege in Niederösterreich. Deshalb ist es wichtig, diese auch weiter auszubauen und das bereits Erreichte in die Öffentlichkeit zu tragen.“ Im Anschluss sprach Abt Matthäus Nimmervoll über die Wichtigkeit des Pilgerns für die Menschen, weil sie gerade beim Wandern in sich gehen und Probleme überwinden können.

Johann Hölblinger, Hobby-Fotograf und Herausgeber des Bilderbands „Via Sacra. Die Via Sacra, der Wiener Wahlfahrerweg 06 und die Gemeinden entlang der Pilgerroute“ zeigte den ZuseherInnen anhand eines Bildervortrages lebendige Eindrücke des Pilgerns und Wallfahrens. Danach stellte Bürgermeister Herbert Schrittwieser das Projekt „Via Sacra“ an dem rund 25 Gemeinden teilnehmen im Detail vor.

Mag. Georg Kerschbaum von EUROVIA einem Verein zum Aufbau von Pilgerwegen behandelte die europäische Dimension des Pilgerns und Wallfahrens und erläuterte den europäischen Zusammenhang: „Österreichs Pilgerwege verbinden Kulturen. Die Welt kommt in die Gemeinden“. Aber er zeigt auch, welche Bedeutung das Pilgern für PilgerInnen selbst hat. „Wenn du durch einen Ort gehst, merkst du erst wie unterschiedlich und speziell diese Plätze sind. Pilger können den Gemeinden am Weg ein neues Selbstverständnis geben!“, so ein Pilger in seiner Präsentation. Nach diesen spannenden Eindrücken der PilgerInnen stellten die Stifter des ungarischen Caminos Agato und Csaba Kató ihren Pilgerweg „die Perle des Lebens“ vor. Agato Kató: „PilgerInnen können in ca. 30-35 Tagen von Mátraverebély-Szentkút bis Mariazell wallfahren und innere Kraft schöpfen“.

Regionalmanager DI Reinhard M. Weitzer führte durch die abschließende Podiums- uns Publikumsdiskussion und gab am Ende eine Zusammenfassung und einen Ausblick: „Nichts verbindet mehr als ein Weg der in beide Richtungen geht und gegangen wird. Für die Zukunft wünsche ich mir, über das Pilgerthema eine noch bessere Verständigung der Völker zu erlangen“.
Pressekontakt Regionaler Entwicklungsverband: DI Carolina Burger,
burger@noe-mitte.at, Tel.: +43-676-812 20 338
Details:



EUREGIO Tagung 2006 "Ländliche Grenzregionen - mittendrin"
Niederösterreichs Grenzregionen zu ihren Nachbarländern sind nach wie vor großteils ländlich strukturierte Regionen. Landschaftliche und kulturelle Qualitäten bilden die Vorraussetzungen für gemeinsame Projekte. „Die Bildung von Projektpartnerschaften und Netzwerken lokaler und regionaler AkteurInnen in den Grenzregionen durch die EUREGIOS wird von vielen ExpertInnen als der entscheidende europäische Mehrwert in der interregionalen Zusammenarbeit gesehen“ Dies bekräftigte auch Altlandeshauptmann Dr. Franz Schausberger, Präsident des Salzburger Institutes der Regionen Europas. Die EUREGIO-Sprecher LAbg. Mag. Karl Wilfing, NR Dr. Hannes Bauer von der EUREGIO Weinviertel, Mag. Mirolsav Ondruš vom südmährischen Städte- und Gemeindeverband und (erstmals dabei) den Obmann des Städte- und Gemeindeverbandes der Záhorie Bgm. Mag. Jozef Ondrejka aus Malacky informierten über die aktuellen Herausforderungen des Drei-Länder-Verbandes. Luis Fidlschuster, Jela Tvrdoňová und Christin Kellner informierten durch Fachvorträge über die transregionalen Aufgaben des EU-Programms „LEADER“, über ländliche Entwicklungsprojekte in der Slowakei sowie Best Practice Beispiele von deutsch/polnischen Tourismusprojekten zwischen Mecklenburg und Westpommern. Mag. Martin Kavalek (NÖ Landesregierung) und Frau Monika Knettigova (Landamt Südmähren) berichteten in Ihren Vorträgen über das neue Ziel-3 Programm (das "zukünftige INTERREG") sowie das geforderte Lead-Partner-Prinzip. Das Nachmittagsprogramm gestaltete das GIZ-Dreiländereck mit der Eröffnung einer Fotoausstellung zwischen Niederösterreich und Südmähren im Museum Břeclav, mit der Vorstellung der grenzüberschreitenden Wein4telcard und einer anschließenden Exkursion durch die Mikroregion Valtice/Lednice. Mit rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war die Tagung, wie in den vergangenen Jahren, sehr gut besucht.
Slideshow | Tagungsband: Vorträge, Fotos, Zusammenfassung, TeilnehmerInnenliste (PDF, 2.8 MB) | Audiobeiträge zum download (Referate: Schausberger, LR Mikl-Leitner (verlesen von Bgm. Wilfing), Kavalek und Fidlschuster)



Auftaktveranstaltung Citynet - österreichisch-ungarisches Netzwerk regionaler Zentren
Am Dienstag den 16. Mai 2006 fand in Bad Vöslau die Auftaktveranstaltung zum Projekt Citynet stand unter dem Motto „Ideen für ein österreichisch – ungarisches Netzwerk regionaler Zentren“ und fand in Bad Vöslau statt. Ziel des Interreg IIIA Projektes „Citynet – Netzwerk kleinregionaler Zentren im Grenzraum Österreich - Westungarn“ ist die Vertiefung der grenzüberschreitenden Kooperation von regionalen Klein- und Mittelzentren im Industrieviertel, dem Burgenland und Westungarn, sowie die Abstimmung und Vernetzung der Entwicklungen dieser für unsere Regionen wichtigen Zentren.



Fachtagung Städte- und Regionspartnerschaften effizient gestalten
Ziel der Veranstaltung am 25. April 2006 in St. Pölten war die Diskussion über good practice im Bereich von Städte- und Regionspartnerschaften. Am Vormittag wurden konkrete Organisationsmodelle grenzüberschreitender Zusammenarbeit, effiziente Umsetzungsstrategien sowie Instrumente und Förderungen für städte- und regionsübergreifende Projekte vorgestellt. Am Nachmittag gab es drei Workshops zum konkreten Erfahrungsaustausch mit FachexpertInnen und zum Kontakte knüpfen. Dabei berichteten insgesamt 55 TeilnehmerInnen aus Deutschland, Polen, Ungarn, Slowakei, Tschechien und Österreich über ihre Erfahrungen. Präsentationen und Tagungsband zum download:
Dr. Bernhard Köhle: Möglichkeiten und Grenzen von "Town-Twinning" als regionalpolitisches Instrument (PDF, 181 KB)
Mag. Nicolaus Drimmel: Internationales interkommunales Netzwerk (PDF, 496 KB)
Mag. Matthias Stadler: Netzwerk europäischer Mittelstädte (PDF, 76 KB)
Dipl.-Ing. Brunhild Greiser: Forum Grenzstädte - Forum Miast granicznych (PDF, 1.054 KB)
Tagungsband: Vorträge, Fotos, Zusammenfassung, TeilnehmerInnenliste (PDF, 1.7 MB)



EUREGIO Tagung "Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Verbund - Neue Wege für Regionen"
Am Freitag, den 14. Oktober 2005 fand die EUREGIOforum+ Veranstaltung in Poysdorf statt. Die Schwerpunkte bildeten die Vorträge von Ministerpräsident der deutsprachigen Gesellschaft in Belgien Karl-Heinz Lamberts über neue Herausforderungen der interregionalen Zusammenarbeit, dem Bericht von Dr. Patrice Harster, Generaldirektor der Regio PAMINA, über grenzüberschreitende Zweckverbände und als praktisches Beispiel wurde abschließend von Karlheinz Meinel das Projekt "EgroNeT - ein euregionales Nahverkehrssystem mit Piff" vorgestellt. Mit rund 150 TeilnehmerInnen aus der Grenzregion war die Tagung, wie in den vergangenen Jahren, sehr gut besucht. In Kürze wird der Tagungsband an dieser Stelle veröffentlich. Präsentationen zum download:
Dr. Patrice Harster: Der grenzüberschreitende Zweckverband REGIO PAMINA - erste Erfahrungen mit einem neuen Instrument (PDF, 1.194 KB)
Karlheinz Meinel: EgroNeT - ein euregionales Nahverkehrssystem mit Pfiff (PDF, 1.615 KB)
Tagungsband 2005 zum download: EUREGIO - Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Verbund - neue Wege für Regionen (PDF, 1.702 KB)



Fachtagung Städtekooperation - Citymarketing und Standortentwicklung
Ziel der Veranstaltung am 19. Mai 2005 in Baden bei Wien war das Aufzeigen und Entwickeln neuer Perspektiven für Gemeinde- und Städtekooperationen im Industrieviertel und seinen Nachbarregionen. Dabei standen Fragen wie der Nutzen für die Kooperationspartner oder die Weiterentwicklungsmöglichkeiten in verschiedenen Bereichen wie z. B. Einzelhandel, Kulturmarketing, Marktforschung, Erfahrungsaustausch oder Lobbying im Vordergrund. Zu Beginn skizzierte Mag. Roland Murauer zehn Trends zur professionellen Stadtentwicklung. Danach wurden von Johann König und Mag. Michael Dünser erfolgreiche Städtekooperationen aus Österreich vorgestellt. DI Helga Zodl stellte das Programm zur Stadt- und Orktskernbelebung in NÖ vor. Abschließend wurde in der prominent besetzten Podiumsdiskussion über die Möglichkeiten einer grenzüberschreitenden Städtekooperation im Industrieviertel diskutiert. Tagungsunterlagen zum download:
Mag. Roland Murauer: Professionelle Stadtentwicklung - Trends & Zeitgeist in Europa (PDF, 416 KB)
Johann König: Nutzen für Städte am Beispiel des oststeirischen Städtenetzwerkes (PDF, 368 KB)
Mag. Michael Dünser: Marketingkooperation Vorarlberg (PDF, 30 KB)
DI Helga Zodl: Die Kräfte bündeln - Stadt- und Ortskernbelebung in NÖ (PDF, 1.168 KB)



EUREGIO Tagung 2003 "EurOpium - Mitteleuropa (wieder)entdecken"
Am Freitag, den 17.10.2003 fand bereits zum fünften Mal in Poysdorf die EUREGIO Tagung statt. Für die EU-Erweiterung steht das EurOpium - ein leicht formbares Metall, dass als Aktivator wirkt und Reaktionen hervorruft - als Metapher eines formbaren Prozesses, der neue Möglichkeiten eröffnet und Handlungen erlaubt, wie auch die 220 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung 2003 bestätigten. Landesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner eröffnete die Tagung. Botschafterin Magda Vásáryová beschäftigte sich in ihrer Rede mit den kulturellen Wurzeln in Mitteleuropa und deren Rolle beim Weg zu einen vereinten Europa. Im Rahmen einer Multimediashow wurden innovative, grenzüberschreitende Projekte aus den Bereichen Verwaltung, Kommunikation und Bildung präsentiert. Den Tagungband zum download finden sie hier.



Fachtagung "Connecting Regions"
Am 13. Mai 2003 fand in der Donau-Universität Krems eine Open Space Konferenz zum Thema "Connecting Regions" statt. Botschafter Dr. Emil Brix, Leiter der Kulturpolitischen Sektion im Außenministerium hob die Rolle der Regionen bei der "Verösterreicherung der Welt" hervor. Mag. Alexandra Deimel vom Bundeskanzleramt bezog sich in ihrem Referat auf die praktischen Auswirkungen der EU-Erweiterung für die Regionen. Mag. Alexandra Flicker von der Donau-Universität Krems ging auf das Spannungsfeld zwischen dem Angebot an neuen Technologien in den Regionen und ihrer konkreten Nutzung ein. Im Open Space Verfahren diskutierten Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland über Aspekte und Ansatzpunkte zur Verbindung der Regionen. Dabei wurden folgende Themen behandelt: Bildung, Regionales Wissenmanagement, Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft sowie Gender Mainstreaming. Tagungsunterlagen zum download:
Dr. Emil Brix: Das große Europa - Kulturvision und Realität (PDF, 70 KB)
Mag. Alexandra Deimel: Connecting Regions - Managing the Transition (PDF, 101 KB)
Mag. Alexandra Flicker: Lifelong Learning (PDF, 1.436 KB)
Ergebnisse des Open Space (PDF, 847 KB)



Fachtagung "Grenzenlose Katastrophenhilfe"
Am 22. November 2002 fand in Rabbs/Thaya eine Fachtagung für Hilfsorganisationen und Behörden mit über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der Grenzregion statt. Ziel der Tagung war mit Impulsreferaten über konkrete Beispiele in Europa zu informieren und eine Plattform für individuellen Ideenaustausch zu sein. Tagungsunterlagen zum download:
Ing. Franz Bauer: Burgenland und der grenzüberschreitende Katastropenschutz DE (PDF 66 KB), CZ (PDF, 72 KB)
Dr. Erich Kaiser DE (PDF, 80 KB), CZ (PDF, 77 KB)
Dr. Klaus-Dieter Michael: Grenzüberschreitendes Krisenmanagement am Beispiel Deutschland-Tschechien-Polen" DE (PDF, 115 KB), CZ (PDF, 77 KB), SK (PDF, 133 KB)



EUREGIO Tagung 2002 "Jugend - Frauen - Grenzregionen"
Die EUREGIO Tagung 2002 zum Thema "Jugend - Frauen - Grenzregionen" hat die mit ca. 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Tschechien, der Slowakei und Österreich einen wichtigen Impuls gesetzt. Die Erweiterung sei derzeit eines der wichtigsten Anliegen in Europa, bekräftigte Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop bei der Eröffnung der EUREGIO Tagung in Poysdorf. Das Hauptreferat hielt die Journalistin und Sprecherin des österreichisch-tschechischen Dialogforums, Barbara Coudenhove-Kalergi. Am Nachmittag fanden Workshops zum Thema "Gender men's dreaming - Frauen in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit" und "Nesthocker und Zugvögel - Jugend in Grenzregionen" statt. Zusammenfassung zum download:
Deutsch (PDF, 45 KB), Englisch (PDF, 45 KB), Tschechisch (PDF, 45 KB), Slowakisch (PDF, 45 KB), Ungarisch (PDF, 45 KB)



Fachtagung "Kleinregionen in Mitteleuropa - neue Wege zur Zusammenarbeit"
Die Tagung fand am 04. April 2002 in St. Pölten mit ca. 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Österreich statt. Organisiert wurde diese EUREGIOforum Veranstaltung in Kooperation mit dem Regionalmanagement NÖ Mitte-West, dem Amt der NÖ Landesregierung Abt. RU2 und mecca environmental consulting. Die Tagungsunterlagen zum download:
Dipl.-Ing. Ilse Wollansky: Kleinregionen in Niederösterreich (PDF, 72 KB)
Dipl.-Ing. Michael Maxian: Kleinregionale Raumplanungskooperationen (PDF, 69 KB)
Mag. Petra Patzelt: Kleinregionale Standortkooperation in NÖ (PDF, 57 KB)
Mag. Gerhard Gangl: Gemeinden schließen sich zusammen (PDF, 57 KB)
Dr. Gerhard Schimak, Dr. Hannes Schaffer: Gemeinsam zum Erfolg (PDF, 73 KB)
Mag. Brigitte Ertl: Weinviertler Dreiländereck (PDF, 81 KB)
Dr. Tibor Enyingi: Sokoró Ökológiai Park Alpitvány DE (PDF, 1.345 KB), HU (PDF, 1.363 KB)
Dr. Vladimir Gaspar: Mikroregionu Lednicko-Valtického areálu DE (PDF, 374 KB), CZ (PDF, 146 KB)
Dr. Dusan Jezo: Mikroregión Požitavie - Sirocina DE (PDF, 79 KB), SK (PDF, 70 KB)
Dr. Franz Josef Promock: Innovationsprojekt "CIVES" (PDF, 103 KB)



EUREGIO Tagung 2001 "Miteinander lernen - voneinander lernen"
Die dritte EUREGIO Tagung stand unter dem Thema "Miteinander lernen - voneinander lernen" und wurde von über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Tschechien, der Slowakei und Österreich besucht und fand am 19. Oktober 2001 in Poysdorf statt. Im Mittelpunkt stand dabei der gegenseitige Informationsaustausch sowie Informationen zur schulischen und beruflichen Aus- und Weiterbildung. Die Vortäge sind in einem Tagungsband zusammengefasst. Zusammenfassung zum download:
Deutsch (PDF, 51 KB), Englisch (PDF, 45 KB), Tschechisch (PDF, 48 KB), Slowakisch (PDF, 45 KB), Ungarisch (PDF, 48 KB)



EUREGIO Tagung 2000 "Grenzüberschreitende Medien- und Kulturprojekte"
Die zweite EUREGIO Tagung fand am 20. Oktober 2000 in Poysdorf zum Thema "Grenzüberschreitende Kultur- und Medienprojekte" statt. Der im Anschluss daran erarbeitete Tagungsband bietet gerade im Hinblick auf die bevorstehende Genehmigung der Interreg-Programme einen informativen Überblick über aktuelle Beispiele sowie über die Fördermöglichkeiten von grenzüberschreitenden Kulturprojekten. Zusammenfassung zum download:
Deutsch (PDF, 52 KB), Englisch (PDF, 48 KB), Tschechisch (PDF, 51 KB), Slowakisch (PDF, 50 KB), Ungarisch (PDF, 48 KB), Slowenisch (PDF, 47 KB)



EUREGIO Tagung 1999 "EUREGIOs - Kooperationen an Österreichs EU-Außengrenze"
80 Expertinnen und Experten aus Österreich, Deutschland, Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Slowenien nahmen an dieser erstmals am 22. Oktober 1999 in Poysdorf durchgeführten Tagung teil. Ziel war es, über den Stand der Arbeit in den einzelnen in Österreich geplanten EUREGIOs an der Ostgrenze zu informieren, Erfahrungen auszutauschen sowie zusätzliche Erkenntnisse für die Arbeit vor Ort mit den Nachbarn zu finden. Zusammenfassung zum download:
Deutsch (PDF, 62 KB), Englisch (PDF, 75 KB), Tschechisch (PDF, 77 KB), Slowakisch (PDF, 75 KB), Ungarisch (PDF, 74 KB), Slowenisch (PDF, 75 KB)